• Seelenlinse

Die Begegnung

Dieses Bild wurde für mich der Inbegriff meiner persönlichen Seelenreise. Ich betrachtete meine Aufnahme von dem Wasser des Valle Versasca und wollte schon fast zum nächsten Bild übergehen.Man meint schnell, dass ein Bild so spektakulär sein muss wie das Leben, was wir führen sollen. Glaubt man der sogenannten gesellschaftlichen Norm. Ich habe mich irgendwann davon verabschiedet und lasse mich immer mehr von meinem Innersten leiten. Aber nun Zurück zum Bild.

Ich erkannte in der rechten unteren Ecke eine Frau von hinten. Sie blickte nach links. Was ich dann entdeckte rührte mich zutiefst. Aus dem Dunkel heraus kam ein kleines Wesen. Seine Arme nach hinten gelegt, leicht nach vorne gebeugt mit einem Lächeln im Gesicht.

Es ist so zauberhaft gewesen, dass ich dies in der Bearbeitung heraus stilisiert habe. Für mich ist es so besonders, dass wir sanftmütig all jenes willkommen heißen dürfen, was wir vorher nicht anschauen wollten. Aber wenn wir dem Beachtung geben, dann lassen wir Freude entstehen. Es ist der Dialog, die Annahme, die tiefe Vertrautheit mit dem was uns verbindet.

Ich lade Dich dazu ein, mit Dir in die Verbindung zu gehen. Es wird Dein Herz öffnen.

Aktualisiert: 14. Okt 2020


Deine Bilder regen mich immer

zum "suchen-denken-finden" an,

so dass das Gehirn arbeitet-

bis es endlich aufgibt.

-Anja Wagner -All Senses


Nachfolgend der Ratschlag, dass das Universum meine Entscheidung auf den Punkt braucht. Nur wenn dieser nicht starr ist, bin ich im Fluss. Und ich stimme dem vollends zu!

Das was ich tue und anbiete ist immer mehr gewachsen.

Habe ich also früher schon gerne aber doch eher zurückhaltend meine Bilder gezeigt, so möchte ich nun meine Freude, die Entdeckungen und die tiefen Gefühle mit der ganzen Welt teilen. Ich könnte manchmal vor Rührung und Liebe platzen. Oder mich in der Schönheit oder der Botschaft des Bildes verlieren. Das was ich entdecke läßt mich nicht los, bis ich durch Form- und Farbgestaltung dem die Freiheit und den Raum gebe, was sich zeigen möchte. Ich erfühle die Essenz des Bildes und begebe mich auf eine spannende, fotografische Seelenreise.

Die Frage nach dem Ursprungsmotiv gerät in den Hintergrund. Das Verstehenwollen darf dem Fühlendürfen weichen. Somit sind es die Emotionen, die meine Bilder prägen und Raum lassen für den Dialog.

Ich möchte Dich dazu einladen hinter das mal mehr oder weniger Offensichtliche zu schauen, Dich auf eine Entdeckungsreise zu begeben und Deine eigene Harmonie zu betrachten. Jedes Bild kann nur für sich alleine stehen. Und zu jedem Bild wirst Du Deinen eigenen Zugang finden.



Über mich:

Ich habe mich früher als zur Gutbürgerlichkeit erzogenen Künstlerin empfunden. Heute erlaube ich es mir, ich zu sein. 

Ich bin dankbar über mein Leben und die Erfahrungen, die mich dahin geführt haben kurz vor meinem 40. Geburtstag meine Heimat Berlin zu verlassen, Karslruhe als neuen Lebensmittelpunkt zu finden und immer mehr mich mit allem und in allem zu entdecken.

Ganz besonders danken möchte ich meiner Mum. Sie ist so besonders. Und meinem Partner. Denn auch er ist so besonders.

Und all jenen, die mir mit offenem Herzen begegnen und jenen, die den Kopf schütteln wenn sie mir zuhören.